5mm Laparoskopische Cholezystektomie, eine Alternative?

J. Nägeli

Objective

Ziel der Studie ist, eine Alternativ-Methode zur Multiport- (MP), SILS- und NOTES-Cholezystektomie aufzuzeigen. Bislang wird die Laparoskopische Cholezystektomie mit 5mm Winkeloptik und 5mm Clips durchgeführt. Die Extraktion der Gallenblase erfolgte bis 2009 durch einen 12mm Trokar periumbilikal rechts. Mit Einführung der SILS und NOTES haben wir nach einer Alternativlösung zur kosmetisch nicht optimalen periumbilicalen 12mm Inzision gesucht unter Einhaltung der bislang guten Ergebnisse der MP laparoskopischen Cholezystektomie.

Methods

Sämtliche laparoskopischen Cholezystektomien, die vom 1.7.2009 bis 31.12.2013 mit der modifizierten 5mm Technik durchgeführt wurden, sind prospektiv erfasst worden. Nach Anlegen des Pneumoperitoneums mit der Veres-Nadel periumbilical werden drei 5mm Trokare, periumbilical rechts, im medianen und rechten Oberbauch eingeführt (Abb 1). Nach Präparation von Ductus- und Arteria cystica werden beide nach doppelter 5mm Clip Applikation durchtrennt (Abb 2).

Abb. 1
Abb. 2

Nach antegrader Mobilisation der Gallenblase mit der Schere unter fortlaufender Blutstillung erfolgt die Extraktion der Gallenblase aus der Abdominalhöhle im Endobag durch einen 10mm suprapubisch tangential eingeführten Trokar (Abb. 3). Die vordere Rektusfaszie wird suprabubisch mit 2-0 resorbierbarer EKN verschlossen (Abb. 4). Die 5mm Inzisionen werden lediglich mittels Steristrip oder Intracutan-Naht versorgt.

Abb. 3
Abb. 4

Results

92 Patienten/innen wurden erfasst. Die OP-Zeit betrug im Durchschnitt 43min (29-135min). Bei 12 Patienten mit akuter Cholezystitis musste ein weiterer 5mm Trokar subcostal rechts eingeführt werden. Bei einem Patienten ereignete sich eine Cysticusstumpfinsuffizienz, welche durch Einlage eines Choledochusstent erfolgreich behandelt wurde. Die Hospitalisationsdauer betrug im Durchschnitt 2 Tage. Kein Patient musste wegen Narbenhernie reoperiert werden.

Conclusion

Die 5mm Trokar-Technik ist sicher und hat sich bewährt. Die Extraktion der Gallenblase durch eine suprapubische Inzision ist kosmetisch vorteilhaft, kann oft im Bereich vorbestehender Narben (Pfannenstiel, Appendektomie) durchgeführt werden und zeichnet sich durch postoperativ geringe Schmerzen aus. Die 5mm Oberbauchinzisionen sind kaum sichtbar und postoperativ komplikationsfrei (Abb. 5). Die Methode wird von Patientinnen der SILS- und NOTES-Cholezystekomie vorgezogen.

Abb. 5